3 Thesen zum BGM

Thesen für Hemmnisse zur Umsetzung einer gesundheitsorientierten Unternehmenspolitik

THESE I - Bildung - Wissen & Gesundheit = Humanvermögen:
In rohstoffarmen wirtschaftlichen Hochleistungsgesellschaften ist der Mensch die wichtigste Quelle der Wertschöpfung. Zur Mobilisierung des Humanvermögens bedarf es neben Zielen, Technik und Anreizen SOZIALES VERMÖGEN!

THESE II - Multifaktorielle Gründe als Hemmnisse:

  •     Keine Einbindung des Themas „Gesundheit“ in Leitbilder und Visionen
  •     Unzureichender Abgleich der Unternehmenswerte mit „Gesundheit“
  •     Nichtvorhandensein längerfristiger Ziele im Zusammenhang mit „Gesundheit“
  •     Nichteinbeziehung von Gesundheitsexperten zur Zielklärung
  •     Geringe Priorität des Themas Gesundheit in der Führungskultur
  •     Fehlende verbindliche Führungsrichtlinien zum Thema „Gesundheit“
  •     Stellenbeschreibungen und Ausschreibungen ohne Fokus „Gesundheitsvorsorge“
  •     Unzureichende Qualifikation der Gesundheitsexperten zum „betriebliches GesundheitsManagement“

THESE III Es fehlt an Machtpromotoren für BGM:

  •     Bisher: Soziale Kosten werden externalisiert.
  •     Zukünftig: Soziale Gesamtverantwortung der Unternehmen

Informationen

Newsletter

Login