Prozess der BGM WirkungsZukunfts BILANZ

 

 

 

 
BGF - Maßnahmen und ihre Wirkungsabhängigkeiten erkennen!
Eine individuelle, vernetzte und auf BGM abgestimmte Wirkungsanalyse, die die Wirksamkeit Ihres Engagements voraussagt!
Viele Maßnahmen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung sind im Unternehmen eingeführt, aber es gibt keine Erfassung bzw. Strukturen für eine der Wirksamkeitsmessungen des betrieblichen Engagements. Meist sind keine bzw. geringe grundsätzlichen gesundheitspolitischen Visionen, Ziele und Strategien definiert und somit ist die Grundlage der Wirksamkeit von Maßnahmen unbekannt.  Ein nachhaltig funktionierendes Betriebliches GesundheitsManagement muss individuell, ganzheitlich und umfassend für ein Unternehmen erfasst und später mit Kennzahlen unterlegt sein.

Mittels der Wirkungs- ZukunftsBilanz werden Faktoren des Bruttowertschöpfungsdefizites definiert, grundlegende immaterielle Beziehungsstrukturen erfasst und in einem Workshop mt dem "Gesundheitsmanagement Zirkels" in Beziehung und Relation gebracht.

Eine Überprüfung in einem speziellen QQS - Portfolio (Qualität | Quantität | Systematik) wird jede Maßnahme unter die Lupe genommen und bezogen auf Effektivität und Effizienz eingehend überprüft. Wirkungsabhängigkeiten untereinander sowie mit den zuvor definierten Beziehungsstrukturen ergibt eine klare Aussage über die Sinnhaftigkeit der angebotenen Leistungen.

 

 

 

 

 

 

 

Modul 1: Vorbereitungs-Workshop Geschäftsführung, Leitung
Die Ausgangssituation, Ziele und die Vision des Unternehmens in Hinsicht auf das betriebliche Gesundheitsmanagement werden in einem Geschäftsfu¨hrungs-Workshop ermittelt. Es werden die immateriellen, „weichen“ Faktoren aus den Bereichen Human-, Struktur- und Beziehungskapital vorgestellt und ggfls. angepasst.
Ein BGM - Wirkungs- Zukunfts BILANZ -Team (5-10 Personen) wird gebildet, das als Querschnitt durch die Hierarchien, Prozesse und Funktionen des Unternehmens repräsentabel ist und wesentliche Multiplikatoren beinhalten sollte.

Modul 2: Team-Workshop Bewertung
Es werden im ersten BGM-Wissensbilanz-Team-Workshop (Workshop1) die immateriellen, „weichen“ Faktoren aus den Bereichen Human-, Struktur- und Beziehungskapital gemäß einem IST-Zustand in ihrer gegebenen Ausprägung in einem lebendig moderierten Prozess vom BGM - Wirkungs- Zukunfts BILANZ-Team des Unternehmens bewertet. Bewertet wird in drei Bewertungsdimensionen: In Hinsicht auf die Quantität („Haben wir genug von diesem Faktor?“), Qualität („Wie ist das, was wir haben, qualitativ ausgeprägt?“) und Systematik („Pflegen wir das, was wir haben, zur Zielerreichung genug?“).



 Modul 3: Team-Workshop Wirkungsanalyse
Im Workshop 2 werden die Wirkungszusammenhänge zwischen den weichen Faktoren und deren Auswirkung auf den BGM-Erfolg des Unternehmens ganzheitlich-vernetzt betrachtet: Welcher betriebliche Gesundheitsförderungs-Faktor wirkt mit welcher Intensität auf alle anderen Faktoren (Aktivsumme)? Welche Wirkungen empfängt er selbst (Passivsumme)?



 

 

 

 

 

 

Modul 4: Team-Workshop Strategie und Maßnahmen
Daraus ergibt sich, welchen Stellenwert die einzelnen BGM-Faktoren wirklich im Gesamtgefüge des Unternehmens haben, welche Faktoren besonders risikoanfällig sind oder welche Faktoren stabilisierend für die erfolgreiche Einfu¨hrung eines BGM in der Gesamtorganisation wirken. Im vierten und letzten Workshop zur BGM-Wissensbilanz werden schließlich passgenaue Maßnahmen ausschließlich für die Wirkungsfaktoren abgeleitet, die schlecht bewertet wurden (Workshop 1), aber einen sehr hohen Einfluss auf das individuelle BGM im betrachten Unternehmen haben (Workshop 2). Durch die softwarebasierte Analyse aller Eingaben werden die Stellschrauben sichtbar, mit denen das Unternehmen seine BGM-Zukunft erfolgversprechend gestalten kann.

 

 

 

 

Informationen

Newsletter

Login