3 Thesen zum BGM

Thesen für Hemmnisse zur Umsetzung einer gesundheitsorientierten Unternehmenspolitik

THESE I - Bildung - Wissen & Gesundheit = Humanvermögen:
In rohstoffarmen wirtschaftlichen Hochleistungsgesellschaften ist der Mensch die wichtigste Quelle der Wertschöpfung. Zur Mobilisierung des Humanvermögens bedarf es neben Zielen, Technik und Anreizen SOZIALES VERMÖGEN!

THESE II - Multifaktorielle Gründe als Hemmnisse:

  •     Keine Einbindung des Themas „Gesundheit“ in Leitbilder und Visionen
  •     Unzureichender Abgleich der Unternehmenswerte mit „Gesundheit“
  •     Nichtvorhandensein längerfristiger Ziele im Zusammenhang mit „Gesundheit“
  •     Nichteinbeziehung von Gesundheitsexperten zur Zielklärung
  •     Geringe Priorität des Themas Gesundheit in der Führungskultur
  •     Fehlende verbindliche Führungsrichtlinien zum Thema „Gesundheit“
  •     Stellenbeschreibungen und Ausschreibungen ohne Fokus „Gesundheitsvorsorge“
  •     Unzureichende Qualifikation der Gesundheitsexperten zum „betriebliches GesundheitsManagement“

THESE III Es fehlt an Machtpromotoren für BGM:

  •     Bisher: Soziale Kosten werden externalisiert.
  •     Zukünftig: Soziale Gesamtverantwortung der Unternehmen

Newsletter

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.